XFinanz und E-Payment kommen zusammen

22. März 2024

Am 20.03.2024 fand in Berlin eine gemeinsame Sitzung der AG XFinanz, Landes- und Kommunalvertretern, des Fachverbandes der Kommunalkassenverwalter e.V., Vertretern der E-Payment-Hersteller und HKR-Verfahrensherstellern statt. Organisiert wurde die Veranstaltung gemeinsam von der Fa. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft und der Sächsischen Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) Bischofswerda.

Aus den praktischen Erfahrungen bei der Umsetzung der Anbindung von E-Payment-Plattformen an HKR-Systeme mittels XFinanz musste bisher festgestellt werden, dass es dafür unterschiedliche und zum Teil nicht immer standardkonforme Ansätze zu verzeichnen gab.  Ziel sollte es daher sein, die weitgehende Einheitlichkeit der Anbindung von E-Paymentplattformen an HKR-Systeme mittels Anpassung des Standards XFinanz zu erreichen sowie Anforderungen und Handlungsbedarfe für den Standard daraus abzuleiten.

In der eintägigen Sitzung wurden die Anforderung von allen Beteiligten diskutiert, mögliche Lösungswege, z. B. durch die Entwicklung eines oder mehrerer neue Nachrichtentypen in XFinanz, untersucht und weitere Ziele und Aufgaben für die gemeinsame Zusammenarbeit ermittelt. In einer offenen, zum Teil kontroversen, aber immer sehr konstruktiven und sachbezogenen Fachdiskussion wurde festgestellt, dass die Standardisierung vor allem unter den Bedingungen der Anforderungen der wachsenden Zahl an Online-Diensten (z. B. EfA-Dienste) und der stetig steigenden Anforderungen in den Verwaltungen zur Bewältigung der Arbeit unter den Bedingungen der Personalauslastung und -knappheit unabdingbar ist.

Im Rahmen der Diskussion und in angeregten Pausengesprächen wurden auch wesentliche Anregungen und Hinweise zu Verfahrensweisen und Standards gegeben, welche im Rahmen der Anpassung von XFinanz Berücksichtigung finden sollten.

Zum Abschluss der Veranstaltung zogen die Teilnehmer, von denen einige der Sitzung per Videokonferenz zugeschaltet waren, eine durchweg positive Bilanz. Es wurde festgestellt, dass eine weitere gemeinsame Arbeit mit dem Ziel der umfassenden Integration der verschiedenen Systeme mittels eines einheitlichen, abgestimmten Standards unbedingt notwendig ist. Alle Beteiligten einigten sich darauf, zukünftig weiter eng zusammen zu arbeiten und gemeinsam den Standard XFinanz für die zukünftigen Aufgaben zu ertüchtigen.

Die Organisatoren freuen sich über die durchweg erfolgreiche Veranstaltung und auf eine weitere enge und konstruktive Zusammenarbeit mit den beteiligten Partnern und würden sich wünschen, wenn auch weitere Mitwirkende (z. B. Landes- und Kommunalvertreter, HKR-Hersteller) für die Mitwirkung an dieser Aufgabe gewonnen werden könnten.

Wir bedanken uns bei der H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft und Herrn Michael Süskow (H&H-Berlin) für die sehr gute Organisation vor Ort und Moderation und beim Kulturhaus "Peter Edel", einer Tagungsstätte der Kommunales Bildungswerk e. V. in Berlin, für die hervorragende räumliche, technische Bereitstellung und Versorgung. Webseite Kulturhaus "Peter Edel"

An der Veranstaltung nahmen Vertreter folgender Verwaltungen und Unternehmen teil:

  • AKDB - Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern
  • Cukoo GmbH
  • DATA-PLAN Computer Consulting GmbH
  • Dataport
  • DResearch Digital Media Systems GmbH
  • DSV-Gruppe Abteilung S-Public Service
  • ekom21 – KGRZ Hessen
  • Fachverband der Kommunalkassenverwalter e.V.
  • GovConnect GmbH
  • H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft
  • Landeshauptstadt Potsdam
  • Land Schleswig-Holstein
  • Nortal AG
  • Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung
  • SASKIA® Informations-Systeme GmbH
  • Staatsbetrieb sächsische Informatik Dienste
  • Stadt Fulda
  • Stadt Kassel

Ihre Anregungen, Anforderungen oder Interesse an der Mitwirkung senden Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse: fgnaqneqf@fnxq.qr

Fotos: Michael Süskow (H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft)

Weitere News

IFK veröffentlicht Praxishandreichung zur Ausgestaltung von Transparenzportalen

Die Konferenz der Informationsfreiheitsbeauftragten in Deutschland (IFK) hat einen Praxisleitfaden zur Ausgestaltung öffentlicher Transparenzportale herausgegeben. Dieser kann auch den sächsischen Kommunen als Orientierung dienen.

Amtliche Vermessungsleistungen für Grundstücke ab sofort online auf dem Serviceportal Amt24 beantragen

Ab sofort können Bürger, Unternehmen und Behörden auf dem sächsischen Serviceportal Amt24 verschiedene amtliche Vermessungsleistungen für Grundstücke online beantragen.